WBV: Gestärkt und motiviert in das Kommunalwahljahr 2020 gestartet

In seinen Haushaltsberatung im Januar konnte sich der WBV (Wachtendonker Bürgerverein e.V.) über besonders große Unterstützung freuen: Die Anzahl der aktiven Mitglieder hat sich im Laufe der vergangenen zwei Jahre nahezu verdoppelt. Dabei waren besonders jüngere und auch einige weibliche Neuzugänge zu verzeichnen. Die Aufstellung von Paul Hoene (https://www.teampaul2020.de) als eigenen Kandidaten für die anstehende Wahl eines neuen Bürgermeisters unterstreicht das große Selbstbewusstsein, mit dem der WBV in das Wahljahr 2020 gestartet ist. Selbstverständlich wird der WBV daher auch für alle (nun 14) Wahlbezirke der Gemeinderatswahl aus seinen aktiven Mitgliedern geeignete Kandidaten aufstellen.

Neben den Haushaltsberatungen stand auch das Dauerthema „Entwicklung des Ortskerns“ auf der Tagesordnung. Der WBV sieht eine große Chance darin, den Wachtendonker Ortskern unter Einbeziehung der Burgruine und des „Alten Wasserwerks“ zu einem Standort für Kunst- und Kultur zu etablieren. So lässt sich dem Leerstand durch die anhaltende Abwanderung von Ladenlokalen aus dem Ortskern aktiv entgegenwirken. Erste Vorboten dieser Chance für Wachtendonk sind dabei bereits erkennbar: Die Eröffnung der Galerie „Zwecklos“ (der die WBV-Fraktion einen kurzen Besuch abstattete) auf der Weinstraße trägt ebenso zur Belebung des Ortskerns bei wie der gelungene Umzug der „Irish Session“ von der Boeckelt nach Wachtendonk. Diesen Trend möchte der WBV fördern und unterstützen. Die kürzlich durch den Gemeinderat beschlossene Rückkehr zur Schrittgeschwindigkeit im Ortskern begrüßt die WBV-Fraktion vor diesem Hintergrund ausdrücklich.

Für den Haushalt 2020 hat der WBV eine Erweiterung der kürzlich für den Ortskern in Wachtendonk und für Teile Wankums aufgestellten Verkehrsanalyse auf das gesamte Gemeindegebiet beantragt. Hinweise von Bürgern sollten dabei grundsätzlich in die Analyse einbezogen werden.

Die gerade erst abgeschlossene Erweiterung der OGS-Kapazitäten an der Grundschule Wachtendonk wird nach Auffassung des WBV mit Einführung des durch die Bundesregierung geplanten Rechtsanspruchs auf Nachmittagsbetreuung an Grundschulen ab 2025 bereits nicht mehr bedarfsgerecht sein. Hier gilt es, frühzeitig geeignete Lösungen zu suchen.

Neben der finanziellen Unterstützung einer möglichst guten Kita-Übergangslösung in einem ungenutzten Teil des Schulgebäudes am Schoelkensdyck wünscht sich der WBV, dass die die geplante Umgestaltung der Homepage der Gemeinde Wachtendonk genutzt wird, einen ersten Schritt in Richtung eines „Mit-mach-Portales“ für Wachtendonk zu tun. Dazu gibt es bereits erfolgreiche Beispiele in Deutschland.

Die Beteiligung der Gemeinde an der Windkraftanlage am Roulesweg hat als Ziel, den Wasserpreis für die von den Gemeindewerken versorgten Haushalte möglichst konstant zu halten. Um diese Art der Bürgerbeteiligung transparent zu machen beantragt der WBV, die Erträge der Windkraftanlage auf der Homepage der Gemeinde Wachtendonk tagesaktuell zu veröffentlichen.

Der WBV fordert zudem die Etablierung eines Umweltschutzbeauftragten bzw. Klimaschutzbeauftragten in der Gemeinde Wachtendonk sowie die finanzielle Unterstützung der Erarbeitung und Umsetzung eines Klimaschutz-Konzeptes für alle Kitas in Wachtendonk und Wankum.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial