Mehr Geburten in Wankum als in Wachtendonk

Kürzlich ist die neueste Ausgabe der „Bürgerinformationen“ der Gemeinde Wachtendonk erschienen. Ein erster Blick auf die „kleine Einwohnerstatistik“ erweckt den Eindruck, die Geburtenzahlen seien wieder rückläufig. Doch aufgepasst: Das Jahr 2018 wird hier mit 10 Monaten des Jahres 2019 verglichen. Rechnet man die Geburten in 2019 hoch, kommt man auf 90 zu erwartende Geburten – gegenüber 85 im Vorjahr.

Überraschend dabei auch die Verteilung auf die beiden Ortschaften Wachtendonk und Wankum: Obwohl Wankum nur etwa halb so groß ist, liegen die Geburtenzahlen dort leicht über denen Wachtendonks.

Was bedeutet das aber für Kindergärten und Grundschulen in unserer Gemeinde?
Eine Kita-Gruppe kann durchschnittlich 5 Kinder eines Jahrgangs aufnehmen. Bei 90 Geburten errechnet sich für 2021 demnach ein Bedarf von 18 Kita-Gruppen, je zur Hälfte in Wachtendonk und in Wankum. In Wachtendonk gibt es derzeit aber nur 14 Gruppen – davon 10 in Wachtendonk und 4 in Wankum. Der Bedarf für „Zuzugskinder“ ist bei dieser Rechnung noch nicht mit berücksichtigt.

Und die Grundschulen? Eigentlich gäbe es auf Basis dieser Zahlen Bedarf für zwei Eingangsklassen in Wankum und zwei in Wachtendonk. Derzeit ist in Wankum aber nur ein 1-zügiger Betrieb vorgesehen. In Wachtendonk müsste demnach eine komplette Klasse mit Kindern aus Wankum gebildet werden.

Sehr dringender Handlungsbedarf ergibt sich also bei den Kitas – aber auch bei den Grundschulen müssen Maßnahmen eingeleitet werden, um diesem Bedarf gerecht zu werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial